

Schneeweißchen und Rosenrot

Figurentheater mit Puppen, Ästen und Musik
für Familien mit Kindern ab 3 Jahren
nach einem Märchen der Gebrüder Grimm

Eine Hütte im Wald,
eine Mutter mit ihren beiden Töchtern,
es ist warm und gemütlich,
da klopft es am Abend an der Tür und
ein dicker Bär steckt seinen Kopf herein...

Eine Geschichte von bösen Zwergen und verwunschenen Prinzen,
von geraubten Schätzen und einem schrecklich langen Bart.
Der kommt natürlich ab.


Presse

„Schneeweißchen und Rosenrot“ ... eine rundum durchdachte Aufführung.
Anke Berger ist eine wunderbare Märchenerzählerin.
Eine angenehme Stimme mit ruhiger Diktion und Gestaltungskraft.
Dazu der lebendige Gesichtsausdruck und das waldgerechte Outfit.
Das Bühnenbild als Getier aus Holzfundstücken ist eine feine Idee,
so wie die Protagonisten als Blumenköpfe...
Besonders wichtig erlebe ich die ruhige Art der Erzählweise, die Sprache
ohne kindisch zu werden, den richtigen Einsatz von Gefahrenelementen, die
sich lösen lassen, die Mischung von Fröhlichkeit, Pflichten und
Verantwortung, die auch Kinder schon übernehmen können.
Eine Erzählung, die durch handelnde Figuren sehr anschaulich wird.

Marianne Winter
Braunschweiger Zeitung, 25.3.2013


Regie: Martina Couturier
Spiel, Szenografie: Anke Berger
Figuren: Anke Berger, Frieda Korda
Bühnenbild: Dirk Riethmüller
Musik: Carsten Wegener
Kostüm: Bärbel Rabold
Dauer: 45 min
Bühnenmaße: mind. 3 mal 3 m
Stromanschluss: 220 V